Hinweise zum Wahlverfahren

Wie wird gewählt?

Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

Die Wahl erfolgt nach den Grundsätzen der Verhältniswahl mit Listenwahlvorschlägen. D.h. die Parteien stellen Listen mit Kandidatinnen und Kandidaten auf, man kann also keine/n Kandidaten oder Kandidatin direkt wählen.

Die SPD gibt dabei eine geschlossene Bundesliste auf. Die Liste ist hier einsehbar: SPD-Liste zur Europawahl.

 

Wer darf wählen?

Bei der Europawahl darf jede Bürgerin und jeder Bürger mit der deutschen Staatsangehörigkeit oder der EU-Bürgerschaft ab dem 18. Lebensjahr wählen (aktives Wahlrecht) und auch gewählt werden (passives Wahlrecht). Es wird bei der Europawahl im eigenen Land gewählt. Auch Staatsangehörige anderer EU-Staaten dürfen in Deutschland wählen, wenn sie mindestens seit drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland leben.

Ähnliches gilt für Deutsche, die in einem anderen EU-Staat leben, die sogenannten „Auslandsdeutschen“. So dürfen diese Bürger und Bürgerinnen entscheiden, ob sie die Europaabgeordneten ihres Gastlandes wählen wollen oder die deutschen Vertreter und Vertreterinnen. Eine doppelte Stimmabgabe ist nicht zulässig