Grundrechenarten á la Merkel & Co.

Pisa-schiefe Mathematik á la Merkel.

CDU/CSU wollen die Krankenversicherung umbauen, Kopfpauschale anstelle von sozialer Solidarkasse. Problem dabei: Es fehlen nach Unionsangaben mindestens 13 Mrd. €. Horst Seehofer, CSU-Experte, spricht von mindestens 25 Mrd. Die Erhöhung der Mehrwertsteuer, an sich schon ein unsozialer Hammer, ist bereits mehrfach ausgegeben. Woher also das viele Geld nehmen? Mathematik á la Angie sieht so aus:

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in Ihrer Stammkneipe. Auf Ihrem Deckel stehen schon 10 €. Mehr haben Sie auch nicht. Eigentlich ist jetzt Schluss, zahlen und nach Hause gehen angesagt. Angie geht noch lange nicht. Sie hat noch Appetit auf einen guten Cognac als Absacker. Kostenpunkt 3 €. Sie ruft den Wirt und bestellt den Cognac. Auf dessen Frage, wie sie den denn bezahlen wolle, antwortet unsere Angie: „Mit dem Geld, das ich spare, wenn ich die nächsten zwei Pils nicht trinke.“

Was meinen Sie? Bringt der Wirt Angie den Cognac? Wohl kaum. Doch genauso sieht das abenteuerliche Finanzierungsmodell der Angela Merkel für die Kopfpauschale aus. Ursprünglich war geplant, den Spitzensteuersatz von aktuell 42% auf 35 zu senken. Das macht man jetzt nicht. Man senkt nur auf 39. Mit dieser Verminderung der Ansenkung will man die Lücke schließen. Doch der Verzicht auf eine deutlichere Absenkung ist keine Mehreinnahme, sondern lediglich der Teilverzicht auf eine noch größere Mindereinnahme. Damit lässt sich gar nichts bezahlen.

Ja weiß denn das Angela Merkel nicht? Kann sie einfach nicht rechnen. Sie kann rechnen. Der Fall ist viel schlimmer: Sie glaubt, dass Sie den faulen Trick nicht merken. Kurz: Die CDU/CSU setzt darauf, dass die Bürgerinnen und Bürger einfach dumm sind.

Da man mit einem Minus nicht bezahlen kann, wird es so kommen, wie die FAZ in ihrer Online-Ausgabe schon vermutete. Die nächste Mehrwertsteuererhöhung ist programmiert. Ist der erste Schock von 16% auf 18% erst mal verdaut, kommt ab 2007 Stufe 2: Erhöhung von dann 18% auf 20%. Das ist laut FAZ so sicher wie das Amen in der Kirche. Merke: Unionskritisch war die FAZ eigentlich noch nie.